18.07.2019

Fabienne

Krasna Lipa

Während der letzten Woche bestritten wir als RE/MAX Cycling Team die Tschechien-Rundfahrt Tour de Feminin. Am Donnerstag und Freitag gab es jeweils

ca. 100km zu absolvieren. Die Strecken waren gespickt mit vielen kurzen aber heftigen Steigungen, welche viel Kraft verbrauchten. Am Samstagmorgen stand

dann das Zeitfahren auf dem Programm. Dies war mein Highlight und ich freute mich sehr darauf. Ich konnte mir das Rennen gut einteilen. Am Ende Reichte es aber doch nur für den Rang 50. Von ca. 150 Fahrerinnen.

Am Nachmittag folgte dann noch eine Etappe von 70 km. Am Sonntag starteten wir dann auf die letzte Etappe von 90 km. Da wir Jutta im Gesamtklassement auf dem 4. Rang hatten, wurde für sie gefahren. Ich gab zusammen mit meinen Teamkolleginnen alles, um sie in den Zwischensprints vorne zu halten. Dies

gelang uns teilweise. Am Schluss schaute für Jutta nur noch der 10. Gesamtrang heraus. Ich fuhr die Rundfahrt in einer Gruppe hinter dem Hauptfeld zu Ende.

Was ich noch nicht erwähnt habe ist das Wetter. Während ich von zuhause die schönsten Sonnenbilder erhielt, «schiffte» es bei uns dauernd. Regnen ist da

schon fast unterrieben. Fast bei jeder Etappe hatten wir starke Gewitter und teilweise richtige Bäche, welche die Strasse herunterliefen. Zum Glück hatten wir einen suuuper Staff, welcher alles gab, damit wir auch trotzt dem Regen Tag für Tag super Rennen fahren konnten. Ein grosses Merci an Corrina, Philipp und Christian.


7.7.2019

Fabienne

63. Radkriterium von Rheinfelden

Am Samstag fuhr ich zusammen mit meinen Teamkolleginnen Sandra und Martina in Rheinfelden ein Kriterium über 40 Runden an je 1,2 km. Da ich im Sprint (jede 5. Runde gab es für die 4 ersten Frauen Punkte) nicht ganz vorne mithalten konnte, musste ich auf eine andere Art Punkte sammeln. Ich wollte angreifen und ein Rundengewinn machen. Nach unzähligen Angriffen von Sandra und mir gaben wir es auf. Jedes mal führte eine andere aus dem Feld nach, dass wir keine Chance hatten rauszufahren. Das Resultat war dementsprechend nicht sehr befriedigend. Es war aber sicher noch einmal eine gute Einheit vor der Krasna Lipa Rundfahrt, welche am Donnerstag in Tschechien startet.


 03.07.2019

Noelle

Schweizermeisterschaft Strasse/ Proffix Swiss Bike Cup Andermatt

 Nach der Schweizermeisterschaft im Zeitfahren gingen es für mich am Samstag mit der Schweizermeisterschaft auf der Strasse weiter. Da ich in diesem Jahr nur ein Strassenrennen bestritten hatte, war ich vor dem Start sehr nervös. Unser Rennen ging über 6 Runden an 11,6 Kilometer. In den ersten zwei Runden war das Tempo sehr tief, was mich noch zusätzlich nervöser machte. Erst als wir in der zweiten Runden von den Jungs überholt wurden, begann das Rennen richtig. Da wir nicht im Windschatten von den Jungs mitfahren durften, hatten uns die Kommissare direkt vor dem Anstieg angehalten. Als wir weiterfahren durften, gab es direkt einen Sprint, welcher das Feld zerriss. Ich konnte in der ersten Gruppe von 6 Fahrerinnen mithalten bis in der vierten Runde das Tempo im Anstieg nochmals verschärft wurde und die Gruppe halbiert wurde. Wir hatten nicht viel Rückstand als wir wegen den Jungs wieder Tempo rausnehmen musste. Den Schlusssprint konnte ich schliesslich ganz k app für mich entscheiden und gewann somit den Vice-Schweizermeistertitel. Am Sonntag ging es für mich dann in Andermatt an der Juniors Serie weiter. Ich war vom Samstag so erschöpft, dass es nur noch ein Kampf war die 5 Runden irgendwie zu überleben. Die Hitze machte das natürlich auch nicht gerade einfacher.


 02.07.2019

Fabienne

Schweizermeisterschaft Strasse 2019

Nachdem Noëlle am Samstag den Vize- Schweizemeistertitel holte, hatte ich am Sonntag meine Chance. Die Strecke ging über 4 kleine und anschliessend 2 grosse Runden mit je einem langen Berg. Für mich war klar, dass ich bei diesem Berg nicht mit der Spitze mithalten kann. Aus diesem Grund griff ich gleich nach dem Start an, um in eine Fluchtgruppe zu kommen. Mit mir kamen 3 andere Fahrerinnen mit und so konnten wir gut zusammenarbeiten, wodurch ein Vorsprung von 1:30 Minuten entstand. Als es in den langen Aufstieg ging, konnte ich die Führung übernehmen und in meinem eigenen Rhythmus hochfahren. Ich hatte mir das Ziel gesetzte erst ganz zuoberst von der Spitze eingeholt zu werden.

Ich hatte genau das richtige Timing und konnte mich so über den 1. langen Berg «retten» und mit der Spitzengruppe in die Abfahrt fahren (cooles Gefühl :-) ). In der 2. Runde waren aber meine Energiereserven auf 0. Irgendwie kämpfte ich mich noch einmal diesen Berg hoch, bis ins Ziel. Am Ende reichte es für den 14. Rang. Ich habe sicher noch viel Arbeit vor mir, aber den Mut zu haben einfach mal etwas zu probieren, war super.


Foto: Swiss Cycling

Yesssss!!!…….. Juniorinnen Vize-Schweizermeisterin auf der Strasse 2019


Noelle und Fabienne

28.06.2019

Schweizermeisterschaft Zeitfahren

Letzten Mittwoch fand in Weinfelden die Schweizermeisterschaft im Zeitfahren an. Während Noëlle auf der Rolle einfuhr, versuchte ich mich noch möglichst gut zu kühlen. War es doch ca. 38 Grad!! Obwohl ich nicht viel auf dem Zeitfahrrad trainiert hatte, fühlte ich mich gut. Ich hatte die Strecke gut im Kopf  wodurch ich meine Kraft optimal einteilen konnte, meinte Noëlle nach dem Rennen. Es reichte ihr für den 2. Rang in der U19 Kategorie.

Kurz drauf war dann der Start von mir. Ich freute mich auf das Rennen und war bereit zu leiden. Die 1. Hälfte der Strecke gelang mir auch sehr gut. Ich konnte die optimale Linie fahren und fühlte mich gut. Auf der 2. und auch flachen Hälfte der Strecke kam dann das «Loch». Ich brachte die Watt überhaupt

nicht auf die Pedale. So reichte es mir am Schluss nur zu Platz 9. Dass es aber ziemlich heiss war, zeigte auch die Auswertung des Pulses, mit neuen max. Puls

von 206 und einem Durchschnittspuls von 196 während 22 Minuten. :-)


24.06.2019

Fabienne 

Strassenrennen Steinmaur

Wenn man das Rennen nach 3 von insgesamt 13 Runden verlassen muss, ist das ziemlich enttäuschend. Dies passierte mir gestern am Strassenrennen in Steinmaur. Das Rennen startet sehr schnell, da wir wieder mit den U19 Jungs starteten. Ich fand meinen Rhythmus und hatte gute Beine. In der 3. Runde jedoch, konnte ich nicht mehr schalten und der Gang blieb im «härtesten» Gang (Ja, der Akku der elektronischen Schaltung war geladen :-)). Auch in der Techzone konnte mir niemand helfen und ich musst das Rennen verlassen. Nächstes Rennen, nächste Chance!!! 


17.06.2019

Fabienne 

Tour de Suisse Challenge 

Dieses Wochenende wurde die TdS in Langnau gestartet. Ein grosser Veloevent mit vielen Besuchern. Am Samstag gab es zudem ein Zeitfahren für jedermann/frau. Ich startete und konnte mir den 3. Platz Overall Frauen sichern. Marcia und Jutta fuhren ebenfalls und sicherten sich den 1. Und 2. Rang. Das verrückte, unsere Zeiten waren alle nur 2,5 Sekunden auseinander. In Anbetracht das die SM Strecke wie auf die Strecke in Langnau ziemlich flache sind, stimmt mich das sehr positiv. Mal schauen was nächsten Mittwoch drinnen liegt.

Am Sonntag gab es dann noch ein Strassenrennen, 2x über das Chuderhüsi. Mit 18% eine ziemlich schmerzende Angelegenheit. Meine Beine waren überhaupt nicht gut und ich hatte keine Chance mitzukommen. Es war aber sicher noch einmal ein guter Trainingsreiz für die Meisterschaften in 1,5 Wochen. Im Gesamtklassement wurde ich bei den Overall Frauen 3. Und in meiner Altersklasse 1.

War ein cooler Event mit guter Stimmung, diese Tour de Suisse Challenge!! 


26.05.2019

Fabienne

SwissEver GP Cham-Hagendorn

Heute fuhr ich in Cham das internationale Strassenrennen. Mein Job war es, meine Teamkollegin in der ersten Hälfte vor dem Wind zu schützen. Nachdem ich anfangs etwas Mühe hatte mich in Feld auf den schmalen Strassen zu bewegen, ging es nach und nach immer besser. Ich konnte sie gut vor dem Wind schützen und fuhr das Tempo am Anstieg mit. Für mich war es ziemlich hart und so "explodierten" meine Beine in der Hälfte des Rennens. Von mir selber enttäuscht, kam ich eine kleine Gruppe, in der ich das Rennen fertig fuhr. Im nachhinein kann ich auf eine super starke 1. Hälfte zurückschauen. Ich brauche nun einfach noch etwas Training, damit ich das Tempo während dem ganzen Rennen halten kann.

Für mich heisst es jetzt zuerst Abschlussprüfungen, bevor es dann am 8. Juni in Holland weitergeht.


 

18.05.2019

Noëlle

Letzten Samstag startete ich mit der Nationalmannschaft an meiner ersten Juniors World Series in dieser Saison. Die Strecke beinhaltete zwei steile und etwas längere Anstiege. Die Abfahrten waren sehr schnell und wenig technisch, da sie nach letztem Jahr mit Kies und Holzverbauungen wetterfest gemacht wurde. Da das Rennen im Rahmen des Weltcups durchgeführt wurde, waren auch bei uns die besten Fahrerinnen am Start. Da ich nicht wusste, wo ich in diesem Feld etwa stand, war ich vor dem Start sehr nervös. Der Start hätte für mich besser laufen können aber ich konnte mich zum Glück noch vor dem ersten Aufstieg wieder um den 20 Platz  einreihen. In einer 4er Gruppe absolvierte ich die fünf harten Runden. Ich gab bis zum Schluss alles, leider konnte ich aber im Schlussspurt nicht mehr mithalten und beendete das Rennen schlussendlich auf Rang 20. Damit bin ich zufrieden, es gibt jedoch noch viel Luft nach oben. Nächste Woche geht es mit der nächsten Juniors World Series in Nove Mesto auf einer wurzeligen Strecke weiter. 

20.05.2019

Fabienne

Bernerrundfahrt

Gleich nach Beginn des Startes fing die Steigung an. Zuerst leicht steigend, dann immer steiler, überquerten wir das erste Mal den Frienisberg (insgesamt 3 Runden über 101km). Am Start war auch das internationale Pro Cycling Team Bigla. Diese machten gleich nach Beginn heftig Tempo und ich gab alles, um mit dem Feld über den Berg zu kommen. Im Nachhinein war es wohl etwas zu viel. Meine Beine machten zu und ich fiel in eine ca. 10-köpfige Gruppe hinter dem Hauptfeld. Da der Wind ziemlich stark war, kamen wir nicht wieder ans Feld ran. Ich fuhr zusammen mit meiner Teamkollegin Sandra Weiss den Rest des Rennens in dieser Gruppe. Am Ende kam es in unserer Gruppe noch zu einem Sprint. Ich war zuerst etwas überfordert. War es doch das erste Mal, dass ich in einem Sprint ins Ziel komme. :) Ich habe noch nicht alles gut gemacht (falsches Rad, Wind statt Windschatten…), ging das doch alles ziemlich schnell. Für mich gab es am Ende den 5. Rang im Sprint und den 15. Platz als Schlussrang. Ein weiteres Rennen in dem ich viel lernen konnte. 

Weiter geht es nun mit den Abschlussprüfungen und dann nächsten Sonntag am UCI Rennen in Cham. 


11.05.2019

Noëlle:

Und schon wieder eine weitere Schlammschlacht. Letzten Samstag fand im Rahmen der Bike-days Solothurn das dritte Rennen des PSBC statt. Die Streckenführung ist bei diesem Rennen immer speziell, da es zwei lange Strassenabschnitte hat und leider überhaupt nicht technisch ist.
Beim Start im schlammigen Schanzengraben kam ich super weg und konnte eine gute erste Runde absolvieren. In den weiteren Runde verlor ich leider immer mehr den Anschluss und musste die langen Strassenabschnitte alleine fahren. Der starke Wind, der Hagel und der Regen machte die Situation nicht gerade einfacher. Mit dem 6. Schlussrang bin ich nicht zufrieden. Die nächste Chance kommt aber schon bereits diesen Samstag mit der Juniors Series in Albstadt.

 13.05.2019

Fabienne:

Festival Elsy Jacobs

Letzten Donnerstag starteten wir von Basel aus Richtung Luxemburg. Die 3-tägige UCI Rundfahrt «Festival Elsy Jacobs» stand auf dem Plan.

Am Freitag war der Prolog. Eine 2.7 km lange Strecke musste möglichst schnell absolviert werden. Da es gleich am Anfang einen 1.5 km langen Berg hatte, startete ich mit dem Rennvelo anstelle des Zeitfahrvelos. Für mich war es der ersten Mal, dass ich einen Prolog bestritt. Obwohl ich alles gab, kam nicht eine super Zeit heraus.

Weiter ging es dann am Samstag mit einer Etappe über 107 km. Zu fahren war eine grosse Rund mit einem entscheidenden Berg und anschliessend 5 kleine Runden. Ich konnte mich gut im Feld positionieren. Das Tempo war hoch und ich musste ziemlich auf die Zähne beissen, um über den ersten Berg mitzukommen. Auf den 3 letzten Runden ging dann aber der Power etwas aus und ich fiel vom Feld ab. Ich fuhr die Etappe in einer ca. 10-köpfigen Gruppe zu Ende.

Am Sonntag stand dann auch schon die letzte Etappe auf dem Plan. Zu fahren waren es diesmal 110 km. Wir fuhren am Anfang wieder die gleiche Runde wie am Tag vorher. Ich konnte mich daher mental gut auf den kommenden Anstieg vorbereiten. Am Ende hatten wir nochmals 5 kleine Runden zu absolvieren. Auch diese waren mit jeweils 2 Aufstiegen gespickt und da trennte sich das Feld in kleine Gruppen auf. Das Tempo wurde jedoch immer noch hoch gehalten und die Beine leerten sich von Runde zu Runde. Am Ende gab es für mich den 68. Rang in der Gesamtwertung und den 22. Rang in der U23-Kategorie.

Ich konnte an dieser Rundfahrt wieder wertvolle «Rennhärte» sammeln und freue mich auf die kommenden Rennen in der Schweiz.

 

Weiter geht es nächsten Samstag mit der Berner Rundfahrt in Lyss.


Foto: Christine Schlüchter
Foto: Christine Schlüchter

05.05.2019

Fabienne

Einzelzeitfahren Thun

Gestern stand unser einziges nationales Zeitfahren auf dem Programm. Für mich ein  wichtiges Rennen da es mein "Heimrennen" und zugleich ein Selektionsrenne für die EM war.

Ich kannte die Strecke gut und freute mich riesig auf das Rennen. Ich konnte gleich mit einem hohen Tempo starten. Das Renne verlief gut, bis ich zu schnell in eine starke Linkskurve einbog und in die Sicherheitsabschrankung fuhr.  Nachdem ich wieder auf dem Velo sass, fuhr ich weiter. Ich probierte alles, meinen Kopf wieder voll ins Rennen zu geben. Dies gelang mir aber nicht mehr sehr gut und es gab am Ende kein gutes Resultat für mich. Ich war sehr wütend über meinen Fehler und enttäuscht mit dem Resultat. Jetzt heisst es aber wieder fokussieren, denn bald starte ich mit dem Team in Luxemburg an einer Rundfahrt.


28. April 2019

Noëlle: Heute startete ich am Argovia Cup in Lostorf. Da es wichtige UCI-Punkte gab, war das Feld bei den Juniorinnen international. Wieder einmal meinte es das Wetter nicht gut mit uns. Es regnete und es herrschten kalte Temperaturen. Das nasse Wetter machte die Strecke schlammig und heraufordernd. Aber das sind wir uns ja bereits gewöhnt : ). Beim Start kam ich gut weg und ich konnte als Erste aus der Kurve fahren. Leider verlor ich beim ersten langen Aufstieg Plätze. Dies hatte zur Folge, dass ich in der Abfahrt keine gute Position hatte und die Spitze ziehen lassen musste. In den weiteren Runden konnte ich allerdings wieder aufdrehen, wieder Plätze gut machen und  als Dritte in die letzte Runde gehen. Leider machte ich kurz vor Rennschluss einen Fahrfehler, musste vom Bike und verlor so den Podestplatz.  Da unser Rennen um eine Runde gekürzt wurde, was ich sehr schade fand, konnte ich meinen Fehler nicht mehr ausbügeln und  fuhr  als beste Schweizerin auf den vierten Rang. 


23.04.2018

Fabienne:

GP Rund um Schönaich

Den Ostermontag nutzen wir vom RE/MAX Cycling Team zum Rennen fahren. Gefahren wurden 6 Runden auf einer ca. 1o Kilometer langen Strecke rund um Schönaich (DE). Gespickt war diese Runde mit einem steilen Aufstieg. Meine Beine schmerzten am Anfang sehr. Dies legte sich aber in der Hälfte und so konnte ich meinen Beitrag für das Team leisten. Nacheinander lancierten wir Attacken und machten so unsere Konkurrenz müde. Die Spitzengruppe entstand jedoch erst in der letzten Runde, was bedeutete, dass das Tempo konstant hoch war. Ich konnte mich im Feld gut halten und kam auf dem 20. Platz ins Ziel. Die Arbeit für das Team hat sich gelohnt. Am Ende konnte sich Jutta den Sieg im Sprint holen.

 

Begleitet hat uns an diesem Rennen Fotograf Michael Kunz von vollbild_FOTOGRAFIE. Folgend einige Impressionen.


08.04.2019

Proffix Swiss Bike Cup Rivera

Während der Streckenbesichtigung am Freitag wurde schnell klar, dass die technischen Elemente der Strecke entscheidend sind. Wir probierten verschiedene Linien aus und suchten uns die schnellste aus. Voller Motivation und Zuversicht starteten wir dann am Sonntag um 12:00 Uhr in unseren Kategorien.

 

Fabienne:

Ich hatte bei den Frauen Elite/U23 5 Runden zu absolvieren. Ich konnte mich im Startaufstieg gut positionieren und mich so für die Abfahrt gut einreihen. Am Ende der 1. Runde holte ich mir einen Platten und musst bis in die nächste Techzone fahren/rennen. Nach dem "Boxenstopp" gings weiter. Ich suchte meinen Rhytmus und fuhr weiter. Leider ging meine Schaltung nicht mehr richtig und ich konnte nur noch in den grossen Gängen fahren, was zu etlichen Laufpassagen führte. Auch die Bremse ging nicht mehr richtig, was noch zu einem Sturz führte. Ich fuhr das Rennen aber fertig. Grundsätzlich hatte ich im Renne Spass und es wären sicher noch einige Plätze mehr möglich gewesen.

 

Noelle:

Ich freute mich riesig, nach der Winterpause endlich wieder am Start zu stehen. Beim Start kam ich gut weg und konnte als vierte Fahrerin in die erste Abfahrt gehen. In den ersten beiden Runden fand ich nicht in den gewünschten Rhythmus. Auch merkte ich die Erkältung von letzter Woche. In der zweiten Rennhälfte  fühlte ich mich immer wie besser und ich konnte Zeit gut machen. Das erste Bikerennen der Saison habe ich schlussendlich auf Platz 4 beendet.

 

Wir trainieren nun zusammen mit dem RV Ersigen eine Woche in der Toscana. Weiter geht es dann nächsten Sonntag mit dem nächsten Swiss Bike Cup Rennen in Buchs.


02.04.2019/ Fabienne

GP de la Courtine

Am Sonntag fuhr ich den GP de la Courtine. Das erste nationale Rennen in den neuen Kleidern des RE/MAX Cycling Teams. Zu fahren gab es 5 Runden, auf einer welligen Strecke mit einer langen, steigenden Zielgeraden. Ich war motiviert vollgas zu geben und mit dem Team zu gewinnen. In der 3. Runde konnten sich Vera und Sandra mit 6 weiteren Fahrerinnen in einer Spitzengruppe absetzten. Im Feld wurde nicht nachgeführt, wodurch Marcia, Martina und ich nicht mehr viel machen mussten. Wir fuhren die restlichen Kilometer im Feld. Am Ende kam es noch zu einem Sprint im Feld. Ich holte mir schlussendlich Rang 13. Vera und Sandra arbeiteten gut zusammen, wodurch sich Vera den 2. Rang holt. Mit dem Rennen bin ich zufrieden, denn die Power ist da und ich freue mich auf die nächsten Rennen.

Bevor es mit Strassenrennen weitergeht, fahre ich nächsten Sonntag das MTB Proffix Swiss Bike Cup Rennen in Rivera. Mal schauen, wie ich mich auf dem Bike schlagen werde. :-)

 

Resultate: GP de la Courtine


25.03.2019/ Fabienne

Frühlingsrennen Hindelbank

Dieses Wochenende standen wieder die Frühlingsrennen in Hindelbank auf dem Plan. Ein super Vorbeireitungsrennen für die kommenden nationalen Rennen. Ich nutzte die warmen Temperaturen und startete.

Da wir nur drei Frauen in der Kategorie FA waren, starteten wir mit den Hobby C. Das Rennen war gespickt von vielen kleinen Angriffen. Und so war das Tempo über drei Runden nich etwa konstant, sondern ein stop-and-go, stop-and-go! Da es ziemlich starken Wind hatte, war es sehr schwierig alleine anzugreifen. So entschied ich mich im Feld mitzufahren und in der Sprintankunft mizufahren. Ich erschwischte die letze Kurve nicht optimal und verlor etwas an Schwung. Wer die Strecke in Hindelbank kennt, weiss wie wertvoll der ganze Schwung für die letzen steigenden Meter vor dem Zeil sein kann. Den Sprint im Feld konnte ich nicht gewinnen. In der Kategorie FA konnte ich mir den 1. Rang aber sichern.

Nächste Woche geht es los mit den nationelen Rennen. Ich werde zusammen mit dem RE/MAX Cycling Team am GP Cervoisier starten.


18.03.2019/ Noëlle und Fabienne

Trainingslager am Gardasee

Die letzte Woche verbrachten Noelle und ich am Gardasee. Zusammen mit der Nationalmannschaft feilten wir an unsere Technik auf dem Rennvelo und dem Zeitfahrvelo.

Zum einen trainierten wir unsere Ausdauer auf langen Ausfahrten. In internen Kriterium-Rennen konnten wir ausserdem in verschiedenen Gruppen an unserer Renntaktik feilen und gegeneinander antreten. Eine super Übung, in welcher der Kopf, die Fahrtechnik und die (schnellen) Sprinterbeine gefördert wurden. Mit dem Zeitfahrvelo konnten wir zudem verschiedene Einheiten hinter dem Moto machen.

Stationiert waren wir im Hotel Florence in Manerba del garda. Ein kleines, sehr gemütliches Hotel am Gardasee. Hier wurden wir vom Koch täglich mit seinen Kochkünsten verpflegt, mhmm.

Eine tolle Woche, wo wir zusammen mit den anderen Ladys viel lernen, trainieren und vor allem auch lachen konnten.


10. März 2019 /Noelle

Sieg am 1. Frühlingsrennen in Hindelbank

Vor meinem Nati-Trainingslager am Gardasee, konnte ich am Samstag in Hindelbank das Frauenrennen für mich entscheiden. Gemeinsam mit den Hobby-Männern starteten wir zu den 3 Runden. Zum Ende der ersten Runde wurde das Feld durch Angriffe auseinander gerissen und  ich konnte mich mit der vordersten Fluchtgruppe absetzen. Im heftigen Wind war ein Aufholen von hinten fast nicht möglich. So musste ich mich neben der Führungsarbeit  darauf konzentrieren, nicht unnötig im Wind zu fahren, um genügend Kraft für den Schlusssprint zu haben. Diesen zog ich nach dem Kreisel früh an und stand ihn auch durch.


25. Januar 2019/ Fabienne

Valencia Rundfahrt2019

Die Rennsaison 2019 ist eröffnet. Mit dem RE/MAX Cycling Team startete ich am 20.02.2019 an den ersten Rennen dieser Saison. Die Rundfahrt beinhaltete 4 Etappen. Die Strecken führten über ganz unterschiedliche Strecken. Von langen flachen Passagen mit viel Wind, über Abschnitte mit vielen kleinen Hügeln und steilen Anstiegen bis zu 22% war alles vorhanden.

Es machte Spass mit den Profi-Athletinnen Rennen zu fahren und ich konnte mich gut im Feld bewegen. Die nötigen Watt am Berg fehlen mir noch, um vorne mitzuhalten. Aber daran kann man ja bekanntlich noch arbeiten. :) Für mich waren die 4 Tage ein guter Einstieg in die Rennsaison und zugleich eine gute Standortbestimmung. 


27. Januar 2019 / Fabienne

Trainingslager RE/MAX Cycling Team

Während in der Schweiz kühle Temperaturen herrschen, geniesse ich mit dem RE/MAX Cycling Team die warmen Temperaturen in Mallorca. Bei super Bedingungen bereiten wir uns auf den bevorstehenden Saisonstart vor. Schon bald geht es nämlich los! Unseren ersten Renneinsatz als Team werden wir am 21. Februar an der Valencia Rundfahrt haben.


13. Januar 2019 / Noëlle

Schweizermeisterschaft Cyclocross in Sion

Am Sonntag, 13. Januar 2019 startete ich an der Cyclocross Schweizermeisterschaft in der Kategorie Frauen U19 in Sion. Der Schnee und der anschliessende Regen machten die technische Strecke noch anspruchsvoller.  Nach einem nicht sehr guten Start konnte ich mich aber schon bald hinter Noemi Rüegg an der Spitze positionieren und diesen 2. Platz gab ich bis am Schluss nicht mehr ab. Ich kämpfte mit dem glitschigen Rundkurs und auch  mit meinen kalten Füssen. Aber ich war motiviert, fühlte mich  gut und hatte Freude. Mir gelang ein gutes Rennen und mit dem 2. Platz bin ich sehr zufrieden.

 

 Hier  Rangliste der Cyclocross Schweizermeisterschaft 2019

 


12. Januar 2019 / Noëlle

Team RN Young-Stars

Darf ich vorstellen, mein  neues Team!

Ich werde in dieser Saison beim Team RN Young-Stars starten und ich freue mich sehr darauf.

Heute durfte das ganze Team mit unserem Teamchef Marcel Kurattli  zu unserem  Sponsor Thömus nach Oberried. Markus Binggeli zeigte uns zuerst den Betrieb und danach wurden wir mit Kleidern ausgerüstet. Anschliessend konnten wir nach unseren Wünschen unsere neuen Bikes zusammenstellen. Ich freue mich schon jetzt, wenn ich sie bald testen kann!